Sonntag 18.9.2022 Projekt Kaktusfeigen-MarmeladeđŸŒ”

Noch bin ich in Punta Umbria und genieße das quirlige Strandleben.🏖 . Eigentlich mag ich das gar nicht aber gerade fĂŒhle ich mich wohl in mitten dieser Menschenmenge. Ich bin mit Max am Hundestrand, wo sicher mehr als 50 Hunde 🐕ihren Spaß haben. Es ist so schön anzusehn wie friedlich es zugehen kann.

Max der coole Opa❀, liegt ganz souverĂ€n da und beobachtet das Treiben
Egal wie oft ich schon hier war,ich habe immer meinen Platz 😊

Es ist ein Kommen und ein Gehn. Wir lernen viele nette Leute kennen. Zwei Östereicherinnen, zwei Schweizerinnen eine Spanierin. Leider alle im Urlaub und keine Zeit.🙈…SCHADE.             Ich finde es super so viele tolle ,mutige junge Frauen zu treffen,die sich entschieden haben IHR LEBEN zu leben.👍💛

Das Wochenende naht und wir verziehen uns in den Pinienwald🌳um unser Marmeladen-Projekt zu starten. Wir möchten in die „Produktion“ gehn.😁

Es ist schön wieder in unserem ehemaligen Camp zu sein. Hier wo ich eine tolle, glĂŒckliche Zeit zusammen mit Herzensmenschen❀verbracht habe. Ich bin so dankbar dafĂŒr.đŸ™đŸ„°đŸ’›

Es fĂŒhlt sich gut an hier zu sein,genau wie vor 3 Monaten.

Heute ist Vollmond und wir feiern unsere RĂŒckkehr…

…und unser Leben💃🙏

Am nĂ€chsten Morgen noch etwas unausgeschlafen😉 geht es an die Arbeit.

Das war aber erst die Testphase

Wir brauchen mehr GlĂ€ser. Ich fahre zum nĂ€chsten Chinamarkt um SchraubglĂ€ser zu kaufen. Unterwegs bekomme ich einen Anruf von einer total aufgelösten Ela. Sie hatte unterdessen eine unschöne Begegnung mit unserem paranoiden Nachbarn,(er ist wirklich psychisch krank und verrentet) der plötzlich ,außer sich vor Wut, mit einem Stein in der Hand vor ihr steht und sie aufs ĂŒbelste beschimpft. Sven lebt schon,ich weiß nicht wie lange, hier im Pinienwald. Vor zwei Tagen war er noch auf einen Kaffee bei uns und wir haben uns ganz gut unterhalten können. Ela schließt sich in ihrem Womo ein und ich fahre mit 40 GlĂ€sern im GepĂ€ck ganz schnell zurĂŒck in den Wald.🌳

Fahren oder bleiben? Wird er wieder kommen? Wir besprechen uns und ich richte mich nach Ela. FĂŒr sie ist es okay noch die Nacht und den nĂ€chsten Tag zu bleiben…

…dann sind 30 GlĂ€ser Marmelade,in mĂŒhevoller Handarbeit, fertig.

Zeit zu gehn. Der Platz hat durch diesen Zwischenfall leider seine positive Energie verloren.😟 Sachen zusammen packen, ZĂŒndschlĂŒssel rumdrehn und los.🚐 ( die neue Batterie macht einen super Job)

Erster Stopp an einer Strandbar. Das muß sein denn…

…das hamma uns verdientđŸ»
…und das auch!

Wir feiern unsere gut gemeisterte MarmeladenchallangeđŸ’Ș und sind stolz auf uns weil wir es einfach gemacht haben. đŸ„°   Dann gehts in den nĂ€chsten Pinienwald, hoffentlich ohne Nachbarn.🙏

Und wir haben GlĂŒck.🙏Hier ist erstmal Ruhe angesagt.

Am nĂ€chsten Tag ist der unschöne Zwischenfall schon fast vergessen und es zieht uns weiter.       An den Platz wo wir uns kennengelernt haben und die „Bar34-Kommune“ entstanden ist.

Danke das ich euch kennenlernen durfte🙏💛
Hier,am Platz mit der Schaukel begann vor 4 Monaten mein Kommunenleben
Ich bin ĂŒberglĂŒcklich wieder hier zu sein😊
Einfach nur Dankbar🙏

Die Dankbarkeit beschĂ€ftigt mich gerade sehr. Wenn wir jeden Tag bewußt dankbar sind, lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf all die schönen Dinge in unserem Leben. Auch auf die, die wir mittlerweile als selbstverstĂ€ndlich hinnehmen. Dankbarkeit ist eine AchtsamkeitsĂŒbung. Ich möchte durch mein SO SEIN versuchen ein paar Menschen zu inspirieren.đŸ€—

Vielleicht können wir alle durch unser SO SEIN die Welt ein bisschen besser machenđŸ„°

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s