Mittwoch 10.11.21 Auf der „Flucht“ quer durch’s Land

Das „auf der Flucht“ dürft ihr nicht so ernst nehmen . Obwohl ich mich manchmal fühle als ob ich vor mir SELBST davon laufe. Vielleicht aber bin ich auch auf der Suche nach mir SELBST.   Im „Dorf “ hatte ich das Gefühl mich wieder zu verlieren , in das alte Muster zu fallen, zu GE fallen und mein eigenes ICH wieder hinten anzustellen. Angst mich wieder einzulassen, Angst das Stück gewonnene Freiheit wieder zu verlieren.                Das kann ich nicht zulassen. Reißleine ziehn … Zündschlüssel rumdrehen und los. Einfach machen ohne nachzudenken. (Schon eine Art Flucht)

Ich möchte einmal quer durch’s Landesinnere zum Antlantik, ca. 600km. (Vor ein paar Wochen wäre ich nie auf so eine Idee gekommen) Noch ist es am Atlantik warm und hoffentlich nicht zu windig. 🙏 Natürlich hatte ich die Nachttemperaturen in den Bergen nicht gecheckt … großer Fehler…2°C heute Nacht. Da muss ich wohl durch ,heute und die nächsten Nächte.

Aber genau das ist ja mein Motto:

Nun will es gelebt werden😁❄

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s