Sonntag 31.1.2021 Auf der Flucht

Ich war so froh und auch irgendwie stolz auf mich,dass ich es geschafft hatte den schönen Platz für Emmchen zu finden,ein Grab auszuheben und sie zu beerdigen. Die letzten 24h waren sehr schmerzvoll und hatten mich so viel Kraft gekostet, ich wollte nur noch ausruhen und meiner Traurigkeit Raum geben. Leider ging das nicht lange…

Ich besuche sie jeden Tag

Donnerstag abend bekamen wir einen Anruf von Bekannten auf dem Nachbarparkplatz (wir sind ja mittlerweile vernetzt).Die Naturschutzpolizei ist dort, das heißt alle müssen weg fahren.

Wir waren gerade am Essen machen…

Na toll

Alles irgendwie zusammen packen. Wohin mit der heißen Pfanne samt halbfertigem Essen??? Wir wollten weg sein bevor die hier bei uns aufschlagen und unsere Personalien aufschreiben. Also los…die nächste Abfahrt rechts hoch in die Berge. Dort gab es nur eine Möglichkeit an der Serpentinen Strasse zu stehn, nämlich da wo mal keine Leitplanke war. Nicht wirklich ein super Platz aber wir wollten auch nicht noch höher in die Berge fahren. Erst mal ein Weinchen🍷 auf den Schreck und durchschnaufen. Ungefähr eine Stunde später ,ich hatte schon das dritte „Schreck-Weinchen“, kam ein aufgebrachter Spanier angefahren. Schrie uns an,dass man hier nicht stehen könne und hupte minutenlang. Was ein Scheiss… Okay,bevor der noch paar Nachbarn holt, die uns die Scheiben einhauen, beschließen wir auch da wieder abzuhaun. Und wieder die Frage wohin??? Mittlerweile war es nach 20.00 Uhr und dunkel. Wieder die Serpentinen runter und raus aus dem Tal fanden wir dann noch einen Platz in einer Sackgasse. Was ein Stress,mir reichts für heute.😬

Am morgen konnte ich erstmal schauen wo wir gestrandet waren.

So wirkich wach war ich da noch nicht😆
Gar kein so schlechter Platz

Nach meinem morgentlichem Tee fahre ich wieder „nach Hause“, dem Parkplatz an der N340 Richtung Malaga,weil tagsüber darf man auf jeden Fall hier parken. Dort gab es dann ein super Naturschauspiel,es zog Nebel vom Meer hoch in die Berge. Das hatte ich vorher noch nie gesehn.

Der Nebel des Grauens😆

Es dauerte nicht lange,der Nebel war weg und es war wieder tollstes Sommerwetter. Es ist unglaublich warm für Januar und ich genieße die Sonne am Strand.

Es ist Sommer…
…und das im Januar

Nach Sommer kommt Herbst,die nächsten Tage werden stürmisch mit hohen Wellen aber auch das hat seine Faszination. An dem ganzen Wetterwechsel nervt mich nur,dass ich immer die Klamotten die ich gerade brauche eine Woche vorher nach hinten geräumt habe. Heute dicke Jacke und Mütze,morgen kurze Hose…schon verrückt🤷‍♀️

Heute ist fast der ganze Strand überschwemmt
Was für eine Naturgewalt

Irgendwie haben die meine Duschhöhle 🚿umgebaut. Es ist jetzt ’ne Aussendusche.🙄

Bei dem Wellengang schlecht benutzbar

Da muss das duschen halt noch warten…ich habe ja Zeit.

So lassen wir die Seele ( und die Füße) baumeln

und schauen mal wieder „das Meer“

Wir stehen heute immer noch hier,nun schon die dritte Nacht am Stück. Am abend ist immer die Frage ,kommt die Polizei heute oder nicht? Können wir bleiben oder müssen wir weg? Bis jetzt Glück gehabt🍀 Naja ,ein bisschen Nervenkitzel braucht man ja auch😂

Die Tage vergehn mit Sonne,mit Regen mit Wind. Ich merke wie ich immer ruhiger werde und einfach nur genießen kann das ich lebe. Hört sich sicher doof an aber ich kann es gerade nicht anders beschreiben.

Trotz einiger Widrigkeiten und das die kleine Maus nicht mehr bei mir ist, bin ich gerade so zufrieden und dankbar für mein Leben und das ist ein richtig gutes Gefühl 🙏🙏🙏

♥️

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s