Freitag den 8.2.2019

Mazzarón- Bolnuevo- ins Nirgendwo

Glück gehabt,keine Polizei…

Die Nacht war irgendwie kalt obwohl ich wie immer 10° im Bus hatte. Heute Nacht werde ich mir eine Wärmflasche machen.😀Der Tag begann wieder mit einem schönen…

Dietmar hatte Glück ,es gab keine Sturmflut heute Nacht.😂

Das Meer war ruhig und so war wieder boarden angesagt und bei mir Gegend erkunden.

Es kommt schon langsam Routine auf .

Habe eine schöne hohe Klippe gefunden wo man die ganze Bucht überblicken kann. Wieder mal herrlich!

https://youtu.be/-XRLT6-mYpw

Dann wieder alles packen und los zum Kühlschrank auffüllen …natürlich bei Aldi. Was sich auch als clever erweisen sollte in Anbetracht dessen wo wir jetzt stehn.

Ich wollte mir gerne die erosiones de Bolnueva anschauen, (erodierte Sandsteinformationen) lag ja fast auf dem Weg. Hier darf man auch für 2 Tage stehn aber leider war alles schon voll mit Luxusmobilen und es war auch nicht wirklich unser Ding .

Aber die Steine waren schön.😄

Also mal hochgekraxelt und die Aussicht genossen.

Etwas weiter sollte eine kleine Bucht sein wo man auch frei stehen kann,war auch wunderschön aber sehr klein und die Plätze ,wo man nicht Angst haben müsste von den Klippen zu stürzen ,waren schon alle belegt.😥

Also irgendwie drehen in der Sackgasse und die Schotterpiste den steilen Berg wieder hoch. Da wusste ich noch nicht das dies nicht das letze Offroad -Abenteuer heute war.

Dietmar kannte einen Platz wo er letztes Jahr war nur 20km entfernt,da wollten wir hin.

Die Strasse ging kilometerweit durch Gewächshausplantagen (jetzt weiss ich auch wo mein Gemüse herkommt) und dann kommt das Meer und die Wildcamper.

Wir wollten noch etwas weiter. Und jetzt begann die Offroadtour. Schotterpiste bergauf

und bergab

mit tiefen Löchern und Rinnen zum Schluss standen wir am Strand und der Weg ging nicht weiter.

Das heißt drehen am Strand und ja nicht stecken bleiben ( hatte mich schon mal fest gefahren im Sand)

Keine Menschenseele da und selbst meine ADAC- Mitgliedschaft hätte mir hier wohl wenig genutzt. 🤣🤣🤣

Also die Schotterpiste zurück und ich war froh das noch alles dran war am Kleinen.

Ist ja schließlich kein Geländewagen,bin eh froh das er so gut durchgehalten hat bis jetzt.

DANKE „el pequeño“!

Ich stehe hier ganz gut.

Man spricht wieder deutsch und trifft auch Bekannte von vorherigen Stellplätzen wieder…ist schon irre.😁

Heute sind wir nun schon 4 Wochen unterwegs und das Vagabunden -Leben macht mir immer noch Spaß.😊

Schauen wir mal was der Tag morgen so bringt…hier im Nirgendwo😀

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s